Kontakt

Guten Tag, Sie befinden sich auf der Website des Bundesamts für Polizei fedpol.

Achtung Betrugmails!

Zurzeit werden im Namen der Polizei Betrugmails verschickt. Absender sind verschiedene Polizeibehörden (fedpol, Europol, Interpol) und / oder Personen (Bundesrätin Karin Keller-Sutter, fedpol Direktorin Nicoletta della Valle).

Bitte beantworten Sie diese E-Mails nicht! Melden Sie sie dem NCSC
Weitere Informationen



Bevor Sie uns kontaktieren

fedpol erhält zu verschiedenen Themen viele Anfragen. Wir haben hier für Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt. Damit Sie möglichst rasch eine Antwort erhalten, bzw. zur kompetenten Stelle geleitet werden, bitten wir Sie zuerst die folgenden FAQs durchzulesen.  

Zu Ihrem Verständnis: Rolle und Aufgaben fedpol

Für Bürgerinnen und Bürger ist in den meisten Fällen die Kantonspolizei die richtige Ansprechpartnerin. 

fedpol ist für die Koordination zwischen den Kantonspolizeien zuständig und dient als Drehscheibe für die internationale Zusammenarbeit. Als Polizeibehörde des Bundes ist sie dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) unterstellt. In der Schweiz kümmern sich die Kantone um den Schutz der öffentlichen Sicherheit. Dies bedeutet, dass fedpol den Kantonspolizeien nicht übergeordnet ist. 

Zu den Hauptaufgaben von fedpol gehören die Bekämpfung von Terrorismus und Schwerstkriminalität (bspw. organisierte Kriminalität, Menschenhandel, Korruption), die nationale und internationale Zusammenarbeit sowie der Schutz von Personen und Gebäuden des Bundes und von völkerrechtlich geschützten Personen.

Weitere Informationen zur Mission von fedpol

Wie können wir Ihnen helfen? (FAQ alphabetisch geordnet)


Anzeige erstatten

Drogenmissbrauch, organisierte Kriminalität, Betrug, Diebstahl, Erpressung oder Gewaltaufrufe im Internet und auf sozialen Medien?

Sie möchten eine Anzeige erstatten?

Sie oder jemand, den Sie kennen, wurde Opfer einer Straftat und Sie möchten es melden oder Anzeige erstatten?

  • Bitte kontaktieren Sie die nächstgelegene Polizeistelle. Hier finden Sie den Kontakt zu den Polizeistellen in der Schweiz: suisse e-police.

Sie befinden sich im Ausland und möchten eine Anzeige erstatten?

  • Bitte kontaktieren Sie die nächstgelegene Polizeistelle an Ihrem Aufenthaltsort.
  • Allgemeiner Notruf europaweit: 112.

Sie haben bereits Anzeige erstattet und haben eine Frage dazu?

  • Bitte kontaktieren Sie die Polizeistelle, bei der Sie Anzeige erstattet haben.

Bitte beachten Sie: Sie können bei fedpol keine Anzeige einreichen.

Weitere Informationen zu den Aufgaben und der Mission von fedpol


Beschwerden und Rückmeldungen

Sie möchten eine Beschwerde gegen fedpol einreichen?

Bitte beachten Sie: fedpol nimmt ausschliesslich Beschwerden, die sich gegen das Bundesamt für Polizei richten, entgegen. In der Schweiz liegt die territoriale Polizeihoheit bei den Kantonen. Das bedeutet, dass fedpol keine Oberaufsicht über die Kantonspolizeien hat. Mit Beschwerden, Fragen oder Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechende Stelle.

  • Hier nehmen wir Ihre Beschwerde gegen fedpol entgegen. Beschwerden gegen andere Polizeien, Organisationen oder Behörden können wir nicht beantworten.

Sie haben Fragen oder Hinweise zu der Webseite von fedpol?

  • Fehler, Mängel oder Links, die nicht funktionieren, können Sie uns gerne melden. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und gegebenenfalls Anpassungen machen.
  • Hier nehmen wir Ihre Hinweise entgegen.


Bussen im Strassenverkehr

Sie haben Fragen zu einer Busse im Strassenverkehr?

  • Bitte kontaktieren Sie die Polizeistelle, die die Busse ausgestellt hat. Hier finden Sie den Kontakt zu den Polizeistellen in der Schweiz: suisse e-police.

Sie haben im Ausland eine Busse erhalten und haben eine Frage dazu?

Bitte beachten Sie: In der Schweiz existiert keine nationale Datenbank der erteilten Verkehrsbussen. Ansprechpartner sind immer die ausstellenden Behörden. fedpol als Drehscheibe für die Zusammenarbeit zwischen der Polizei in der Schweiz und im Ausland arbeitet in Sachen Bussen nur mit Behörden und nicht mit Privatpersonen zusammen.

Haben Sie Fragen zum Strassennetz, zum Verkehrsmanagement oder zur Strassenverkehrsgesetzgebung?

  • Bitte kontaktieren Sie das Bundesamt für Strassen (ASTRA)

Cyber-Vorfall

Sie erhalten im Namen der Polizei Betrugmails?

Sie erhalten Phishingmails?

Jemand verlangt von Ihnen Geld für eine Dienstleistung, die nicht erbracht wurde?


Einreise, Aufenthalt

Sie haben Fragen zur Einreise in die Schweiz, zum Aufenthalt oder zu Visabestimmungen?

Sie möchten Material in die Schweiz einführen oder haben weitere Fragen zum Grenzübertritt in die Schweiz?


Explosivstoffe

Sie möchten wissen, welche Explosivstoffe in der Schweiz erlaubt sind, was Sie mit oder ohne Bewilligung importieren können?

Vorläuferstoffe: Sie möchten einen Verdacht melden?
Die Öffentlichkeit und die betroffenen Branchen können jeden verdächtigen Vorfall (Verkauf, Diebstahl, Verlust oder Verschwinden von Vorläuferstoffen) bei fedpol melden: Kontakt und Formular.


Geldwäscherei

Sie möchten einen Verdacht auf Geldwäscherei melden?

  • Bitte kontaktieren Sie die nächstgelegene Polizeistelle. Hier finden Sie den Kontakt zu den Polizeistellen in der Schweiz: suisse e-police.

Bitte beachten Sie: Die Meldestelle für Geldwäscherei MROS von fedpol nimmt keine Verdachtsmeldungen von Privatpersonen entgegen. MROS kommuniziert ausschliesslich mit Finanzintermediären (hauptsächlich: Banken, Kreditinstitute, Versicherungen, Kreditkartenunternehmen) und den Strafbehörden.


Global Entry

Das Global Entry Programm vereinfacht vielreisenden Personen die Einreise auf US-amerikanischen Flughäfen. Um daran teilzunehmen, müssen Sie sich einer Sicherheitsprüfung durch fedpol unterziehen.

Sie möchten sich für das Global Entry Programm bewerben?

  • Bewerben Sie sich hier.

Wie viel kostet eine Teilnahme am Global Entry Programm?

Für die Sicherheitsprüfung verrechnet fedpol eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.-.

Welche Dokumente benötigen Sie für die Bewerbung?

  • Farbscan Ihres Passes
  • Aktueller Auszug aus dem Strafregister
  • Unterschriebene Einwilligungserklärung
  • Hier können Sie die Dokumente zwecks Sicherheitsprüfung an fedpol übermitteln: Global Entry Programm.

Was tun, wenn der Dokumenten-Upload nicht funktioniert?

Bitte starten Sie den Prozess nochmals neu.

Wo können Sie Ihren Status im Aufnahmeverfahren nachschauen?

Sobald Ihr Antrag von fedpol bearbeitet wurde, erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Weitere Informationen


Jobs

Sie möchten für fedpol arbeiten?

Unsere Stelleninserate finden Sie über folgende Portale:

Sie haben sich bei fedpol beworben und haben eine Frage dazu?

  • Bitte kontaktieren Sie die Person, die im Stelleninserat als Kontaktperson angegeben ist.

Weitere Informationen zum Thema «Arbeiten für fedpol»

Sie haben Fragen zum Polizeiberuf in der Schweiz?

Kontaktieren Sie das Schweizerische Polizei-Institut


Pass / ID

Sie haben Ihren Pass oder Ihre ID verloren?
Melden Sie den Verlust bei Ihrer lokalen Polizei. Mit der Verlustanzeige melden Sie sich bei Ihrem kantonalen Passbüro und bestellen dort ein neues Ausweisdokument.

Sie haben Fragen zur Bestellung von Pass oder ID?

Beachten Sie: fedpol kann ausschliesslich allgemeine Fragen zu Pass oder ID beantworten und ist nur für Schweizer Ausweisdokumente zuständig.


Pädokriminalität

Die wichtigsten Ansprechstellen und ihre Aufgaben:

Kantonspolizeien: Die Strafverfolgung von Pädokriminalität liegt in kantonaler Kompetenz.

fedpol: Unterstützungs- und Koordinationsaufgaben für die Kantone, Triage der Verdachtsmeldungen der US-Behörden (NCMEC-Meldungen), Single Point of Contact für die Opferidentifizierung in der International Child Sexual Exploitation database von Interpol, Betrieb der Hashwerte-Datenbank, Erstellung von Analyseberichten, Vertretung der Schweiz in internationalen Arbeitsgruppen.

Clickandstop.ch: Online-Meldestelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Die Meldestelle bietet zudem Auskunft und Beratung, vermittelt Präventionsangebote und schafft eine bessere Vernetzung der Fachwelt.

Sie möchten Webseiten oder Bilder mit pädokriminellem Inhalt oder allgemein verbotener Pornographie melden?


Vorsicht
: Wer Bilder oder Videos mit verbotener Pornografie speichert oder weiterverbreitet, macht sich strafbar. Nutzen Sie darum das oben erwähnte Formular.


Polizeibehörden national / international

Das Bundesamt für Polizei fedpol ist dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) unterstellt. fedpol ist für die Koordination zwischen Kantonspolizeien wie auch für internationale Polizeien zuständig. In der Schweiz liegt die territoriale Polizeihoheit bei den Kantonen. fedpol ist dementsprechend keine «nationale» Polizei und den Kantonspolizeien nicht übergeordnet.


Schengener Informationssystem (SIS)

Sie möchten wissen, ob Sie im SIS verzeichnet sind oder Informationen löschen oder ändern lassen?

Bitte beachten Sie: fedpol erhält viele SIS-Auskunftsgesuche. Sie werden nach dem Eingangsdatum bearbeitet.

Sie haben eine allgemeine Frage zum Schengener Informationssystem (SIS)?


Strafregisterauszug

Sie möchten einen Strafregisterauszug bestellen?

  • Hier können Sie einen Strafregisterauszug online bestellen

Bitte beachten Sie: Strafregisterauszüge werden vom Bundesamt für Justiz (BJ) ausgestellt. Fragen dazu können Sie deshalb direkt an das BJ richten.


Vermisste Personen

Sie möchten eine vermisste Person melden?

  • Um die Suche nach einer vermissten Person einzuleiten, wählen Sie die Nummer 117 oder melden sich via suisse e-police bei der nächstgelegenen Polizeistelle.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei fedpol keine Vermisstenanzeige einreichen können. Von Dritt- oder Privatpersonen kann fedpol aus rechtlichen Gründen keine Aufträge zur Personensuche entgegennehmen. Solche Aufträge darf fedpol nur auf Ersuchen einer Partnerbehörde (zum Beispiel einer Kantonspolizei) im Zusammenhang mit einer Strafuntersuchung ausführen.

Sie suchen eine verschwundene Person?

Achtung: Vermisst ist nicht gleich verschwunden. Beim Verschwindenlassen werden Menschen verschleppt, gefangen gehalten und oft auch gefoltert. Häufig geschieht dies im Auftrag oder unter Duldung des Staates. Das Verschwindenlassen dient der politischen Unterdrückung und soll verhindern, dass Menschenrechstverbrechen strafrechtlich verfolgt werden.

  • Hier finden Sie weitere Informationen dazu

Sie suchen Vorfahren oder Verwandte?

Bitte konsultieren Sie öffentliche Archive oder weitere open source Informationen. fedpol darf aus rechtlichen Gründen keine Aufträge zur Personensuche entgegennehmen.

Hier einige Tipps zur öffentlichen Ahnensuche:


Waffen

Revidiertes Waffengesetz: Neu verbotene Waffen

Seit dem revidierten Waffengesetz vom 19. Mai 2019 sind neu weitere Waffen in der Schweiz verboten. Diese Waffen müssen bei den kantonalen Waffenbüros nachgemeldet werden; die Frist dazu ist am 14. August 2022 abgelaufen.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine nachmeldepflichtige Waffe besitzen, erkundigen Sie sich beim zuständigen kantonalen Waffenbüro. Eine Nachmeldung ist auch nach Ablauf der Frist noch straffrei möglich. Eine ungemeldete Waffe kann jedoch bei einer Kontrolle eingezogen werden.

Ehemalige Dienstwaffen

Sie haben ein Sturmgewehr 90 oder 57 (Ihre ehemalige Dienstwaffe) aus dem Militärdienst mit einem Waffenerwerbsschein in Privatbesitz übernommen. Sie möchten das Sturmgewehr nun verkaufen: Benötigt der oder die Käuferin ebenfalls einen Waffenerwerbsschein?

Der oder die Käuferin benötigt für ein Sturmgewehr 57 oder 90 eine kantonale Ausnahmebewilligung.

  • Formular: Wählen Sie auf der Seite Gesuche und Formulare
  • «Ausnahmebewilligung für Sammlertätigkeit», oder
  • «Ausnahmebewilligung für das sportliche Schwiesswesen»

Import von Waffen

Sie möchten ein Zielfernrohr in die Schweiz importieren?
Gemäss Bundesgesetz über Waffen, Waffenzubehör und Munition gelten Zielfernrohre nicht als Waffenzubehör (Art. 4 Abs. 2). Sie dürfen ein Zielfernrohr ohne Bewilligung in die Schweiz importieren.

Sie möchten ein japanisches Samuraischwert (Katana) in die Schweiz importieren?

Schwerter mit Klingen, die länger als 30 cm sind, gelten gemäss Bundesgesetz über Waffen, Waffenzubehör und Munition nicht als Waffen. Sie dürfen ein japanisches Samuraischwert ohne Bewilligung in die Schweiz importieren.

Sie möchten eine Schreckschusswaffe in die Schweiz importieren?

Dafür benötigen Sie eine Bewilligung: Schreckschuss-, Imitations- und Air-Soft-Waffen gelten gemäss Bundesgesetz über Waffen, Waffenzubehör und Munition als Waffen (Art. 4 Abs. 1).

  • Formular: Wählen Sie auf der Seite Gesuche und Formulare unter «Nicht gewerbsmässiges Verbringen (Einfuhr) das Formular «Gesuch um Erteilung einer Bewilligung».

Sie möchten eine Air-Soft-Waffe (mit weniger als 0.5 Joule Mündungsenergie) in die Schweiz importieren?

Gemäss Bundesgesetz über Waffen, Waffenzubehör und Munition gelten alle Air-Soft-Waffen als Waffen (Art. 4 Abs. 1). Sie benötigen dafür eine Bewilligung der Zentralstelle Waffen von fedpol. Die Regelung der 0.5 Joule Mündungsenergie gilt ausschliesslich in Deutschland.

  • Formular: Wählen Sie auf der Seite Gesuche und Formulare unter «Nicht gewerbsmässiges Verbringen (Einfuhr) das Formular «Gesuch um Erteilung einer Bewilligung».

Sie haben bei einem Online-Anbieter ein Messer bestellt, das in der Schweiz als Waffe gilt (Bsp. Schmetterlingsmesser, Wurfmesser, Dolch etc.). Die Post (oder ein anderes Transportunternehmen) verlangt dafür eine Einfuhrbewilligung. Was müssen Sie tun?
In einigen Ländern können solche Messer oder Imitationswaffen ohne Bewilligung erworben werden. Wird das bestellte Messer in der Schweiz jedoch als Waffe eingestuft, benötigen Sie bereits beim Eintreffen des Messers eine Einfuhrbewilligung. Haben Sie im Vorfeld keine Einfuhrbewilligung organisiert, müssen Sie mit einer Strafanzeige rechnen.

  • Einfuhrbewilligung: Wählen Sie auf der Seite Gesuche und Formulare unter «Nicht gewerbsmässiges Verbringen (Einfuhr)» das Formular «Gesuch um Erteilung einer Bewilligung».
  • Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Zoll oder den Spediteur

Erbschaft

Sie haben nach dem Tod Ihrer Partnerin oder Ihres Partners eine Waffe gefunden. Was tun?

  • Sie möchten die Waffe behalten? Bitte klären Sie beim zuständigen kantonalen Waffenbüro ab, ob die Waffe melde- oder bewilligungspflichtig ist. Sie haben nach dem Tod Ihrer Partnerin oder Ihres Partners sechs Monate Zeit, um die Waffe zu melden oder dafür eine Bewilligung zu beantragen.
  • Liste der kantonalen Waffenbüros (PDF, 187 kB, 14.10.2022)

Sie möchten die Waffe nicht behalten?

  • Sie können die Waffe (gratis) bei der Polizei abgeben
  • Sie können die Waffe einem Waffenhändler oder einer weiteren zum Erwerb berechtigten Person verkaufen
  • Bitte übergeben Sie die Waffe nicht einer unberechtigten Person, Sie machen sich beide strafbar.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Waffen?
Beachten Sie: Die Zentralstelle Waffen von fedpol erhält viele Anfragen. Bevor Sie sie kontaktieren, konsultieren Sie zuerst die Informationen zu Waffen auf unserer Homepage.

 


Adresse

fedpol
Bundesamt für Polizei
Guisanplatz 1A
CH-3003 Bern

T +41 58 463 11 23


Letzte Änderung 16.11.2022

Zum Seitenanfang